Ruptur des vorderen Kreuzbandes

Ruptur des VKB


Kreuzbandplastik
Ist durch einen Unfall das vordere Kreuzband gerissen, entsteht eine erhebliche Instabilität des Kniegelenkes. Diese sollte durch eine Operation beseitigt werden, da sonst zusätzlich weitere Strukturen im Gelenk wie Menisken oder Knorpel geschädigt werden. Durch die bestehende Instabilität wird das vorzeitige Voranschreiten einer Arthrose beschleunigt.

Der oft gut gemeinte Hinweis „die Muskulatur zu kräftigen” kann das Fortschreiten von instabilitätsbedingten Schäden nicht aufhalten. Auch können durch Muskeltraining die Einknickungen nicht vermieden werden. Die oft vertretene Meinung – leider auch immer noch von Orthopäden oder Chirurgen – die Instabilität könne durch konsequentes Muskeltraining kompensiert werden, ist wissenschaftlich falsch und heutzutage nicht mehr vertretbar.

Bei einer Instabilität sollte deshalb eine Kreuzbandrekonstruktion durchgeführt werden. Bei einem frischen Riss sollte frühestens ca. 6-8 Wochen nach dem Unfall erfolgen.
Kontakt
Berufsausübungsgemeinschaft Fachärzte für Orthopädie/Orthopädische Chirurgie

Dr. med. Klaus Steinhauser
FA f. Orthopädie/Sportmedizin
Dr. med. Nicolas Steinhauser
Dr. med. Manfred Herzberger
FA f. Orthopädische Chirurgie/Sportmedizin/Rheumatologie

Ohiostraße 3
76149 Karlsruhe
Tel.: 0721-25825
Fax: 0721-28371
E- Mail: info@dr-klaus-steinhauser.de